Ergotherapie

Herzlich Willkommen in der Praxis für Ergotherapie des Seniorenzentrum St. Raphael! Sie haben hier die Möglichkeit umfangreiche Informationen über uns, unsere Praxis in Titisee-Neustadt und über die Ergotherapie zu erhalten.

Haben Sie Fragen? Wir freuen uns über einen Anruf, eine E-Mail, oder auch gern über einen Besuch von Ihnen.

Bei uns sind Sie in besten Händen.

Unseren aktuellen Flyer finden Sie hier »

Was ist Ergotherapie?
Ergotherapie ist eine Heilbehandlung für Menschen jeden Alters. Im Mittelpunkt steht der Erhalt oder der Wiedererwerb der selbstständigen vollen Handlungsfähigkeit / Bewegungsfähigkeit (griechisch érgon: Werk, Tat, Aktivität).

Die Ergotherapie beruht auf fundierten medizinischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen und hat einen ganzheitlichen Behandlungsansatz. Gemeinsam mit dem Patienten werden Ziele und Maßnahmen individuell entsprechend seiner ganz persönlichen Einschränkungen und Schwierigkeiten erhoben. Dabei kann es z. B. vorrangig um die Wiedererlangung bzw. den Erhalt von Bewegung, die Verbesserung der Wahrnehmung oder die Förderung geistiger bzw. sozialer Fähigkeiten gehen. Die angewandten ergotherapeutischen Methoden sind sehr vielfältig. Eine Auswahl unserer Therapieangebote sehen Sie hier »

Unsere Handlungsfähigkeit kann im beruflichen sowie privaten Alltag aus den unterschiedlichsten Gründen eingeschränkt sein. Als Ursache hierfür zählen beispielsweise Unfälle, Verletzungen, eine körperliche, geistige oder psychische Erkrankung bzw. Beeinträchtigung oder einfach nur das Älterwerden.

Im Sinne einer umfassenden Behandlung berücksichtigt die ergotherapeutische Behandlung auch Fähigkeiten, die nicht oder nur teilweise wieder hergestellt werden können. Hier spielen alternative Handlungs- und Verhaltensstrategien zur Erleichterung des Alltags eine entscheidende Rolle. Bei Bedarf wird der Patient in der Anwendung entsprechender Hilfsmittel beraten wie z. B. Greiferleichterungen, Gehhilfen oder Strumpfanzieher. Auch das Umfeld des Patienten wird bei der Befundaufnahme berücksichtigt und fließt in die ganzheitliche Behandlung mit ein. Im Fokus steht hier die Beratung der Angehörigen, z B. zu fördernden Aktivitäten, zur Gestaltung der häuslichen Versorgung und einer eventuell notwendigen Wohnraumanpassung.

Ziel der ergotherapeutischen Behandlung ist immer Ihre weitgehende Selbstständigkeit, damit Sie Ihren Alltag in Beruf, Freizeit, Schule und Familie wieder so unabhängig wie möglich gestalten können.

Wie bekomme ich Ergotherapie?
Ergotherapie ist als anerkanntes Heilmittel eine Vertragsleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Bei Betriebs- und Berufsunfällen trägt die Berufsgenossenschaft die Kosten.

Die ergotherapeutische Behandlung wird in aller Regel von Ihrem Hausarzt oder einem Facharzt verordnet. Dabei werden die Art, die Frequenz und die Anzahl der notwendigen Behandlung Ihrer persönlichen Situation entsprechend verschrieben. Bei medizinischer Notwendigkeit (sollte es Ihnen nicht möglich sein, in unsere Praxis zu kommen) kann die Behandlung auch als Hausbesuch verordnet werden.

Selbstverständlich können Sie auch als Privatpatient oder Selbstzahler zu uns kommen. Wir beraten Sie gerne, bitte sprechen Sie uns an.

Unsere Behandlungsbereiche

Neurologie (Störungen des zentralen Nervensystems)
z. B. bei Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Beeinträchtigungen des Kleinhirns, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Querschnittslähmung, peripheren Lähmungen.

Geriatrie (Altersheilkunde)
z. B. bei erhöhtem Sturzrisiko, drohendem Verlust der Selbstständigkeit im Alltag, zunehmender Isolation, Einschränkungen der Motorik, nachlassender Gedächtnisleistung, Demenzerkrankungen, Morbus Alzheimer.

Pädiatrie (Kinderheilkunde)
z. B. bei angeborenen oder erworbenen Entwicklungsverzögerungen, Einschränkungen der Wahrnehmung, der Grob- und Feinmotorik, Auffälligkeiten der Sozialentwicklung und Kommunikationsfähigkeit sowie der geistigen Entwicklung.

Rheumatologie, Orthopädie und Traumatologie
z. B. bei chronischer Polyarthritis, rheumatoider Arthritis, Morbus Sudeck (CRPS), Handverletzungen, Knochenfrakturen, Amputationen, neuropathischem Schmerz.

Psychiatrie (Seelenheilkunde)
z. B. bei Depressionen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen, Neurosen.